Realme-Smartphone-Test 2022: Die 10 besten Modelle im Vergleich


Innerhalb kurzer Zeit hat sich Realme zu einer der größten Smartphone-Marken auch in Europa entwickelt. Der chinesische Hersteller ist ein Tochterunternehmen von BBK Electronics, zu dem Elektronikriesen gehören wie Oppo, Vivo und OnePlus. Realme setzte sich zum Ziel, Smartphones für die unterschiedlichsten Anforderungen zu produzieren. So gibt es inzwischen eine Fülle von Geräten mit ähnlichen Bezeichnungen. Kein Wunder, dass Interessierte da schnell den Überblick verlieren. COMPUTER BILD stellt die wichtigsten Modelle vor und zeigt die Unterschiede zwischen den einzelnen Handys. Mit einem Klick auf den Produktnamen gelangen Sie zum ausführlichen Testbericht.

Testsieger: Realme GT Neo 2

  • Helles Display
  • Großer Akku

Mit dem Realme GT Neo 2 gelingt dem Unternehmen einmal mehr ein Achtungserfolg. Zwar ist die Leistung nicht absolut spitze, aber für die Konkurrenz durchaus gefährlich. Vor allem für Fotofans sind Modi wie der Sternenmodus oder der neue Straßenmodus nette Beigaben. Auch sonst überzeugten die Aufnahmen und die Ausstattung. Das Realme GT Neo 2 bietet ein helles Display und einen großen Akku, der sich bei einem kurzen Boxenstopp wieder auffüllen lässt. Mehr ist von einem Top-Modell für den Alltag nicht zu erwarten.
  • Großer Akku
  • Starkes Ladegerät
  • Kamera mit Schwächen
  • Unangenehme Kanten

Das Realme 7 ist ein Mittelklassemodell mit guter Technik. Der Akku ist groß und liefert genug Power für die genügsame Hardware. Der Prozessor kann nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten – ist aber trotzdem im Alltag solide. Für unter 250 Euro ist es ein solides, vergleichsweise günstiges Smartphone.

So testet COMPUTER BILD Smartphones

In fünf Kategorien müssen sich die Smartphones im COMPUTER BILD-Test beweisen.

Der Test von COMPUTER BILD teilt sich in fünf Kategorien:

  1. Arbeits- und Bedientempo: Die Bewertung der Bediengeschwindigkeit erfolgt auf Basis der Schnelligkeit beim Öffnen von Apps und der Reaktionszeit. Das Arbeitstempo misst COMPUTER BILD mit verschiedenen Benchmarks.
  2. Akku- und Ladeleistung: Der COMPUTER BILD-Handy-Akkutest ist hart. Ein Roboterarm traktiert das Gerät in einer Endlosschleife mit Anrufen, Textnachrichten, Surfen und Videos, bis der Saft verbraucht ist. Außerdem protokollieren die Tester, wie effizient der Kandidat mit Energie umgeht und wie schnell er wieder geladen ist.
  3. Kameraqualität: Mit der Haupt- und der Selfie-Kamera schießen die Experten unter allen Lichtbedingungen Hunderte Fotos und analysieren sie.
  4. Display-Qualität: Das Labor ermittelt Kontrast, Schärfe (in ppi = pixels per inch), Helligkeit, Farbraum und Farbtreue. Ein schlanker Rand um das Display wird ebenfalls positiv vermerkt. Die Ergebnisse finden Sie im Artikel “Die Smartphones mit den besten Bildschirmen“.
  5. Ausstattung und Wertigkeit: In dieser Kategorie geht es unter anderem um die maximale Speicherkapazität und um Zugangssperren wie Fingerabdrucksensor oder Gesichtserkennung. Die Kratzfestigkeit von Display und Gehäuse steht außerdem auf der Liste, ebenso Ausstattungskomponenten wie Dual-SIM, Speichererweiterungen und das mobile sowie das WLAN-Funktempo. Darüber hinaus verteilen wir Punkte für ein wasserdichtes Gehäuse.

Ladesprinter: Realme GT Neo 3

  • Extrem kurze Ladezeit
  • Schneller Prozessor
  • Kamera mit kleinen Schwächen
  • Nicht wasserdicht

Das Realme GT Neo 3 ist ein schnittiger Schlitten auf dem Smartphone-Markt. Das Handy fügt sich gut in das Umfeld der GT-Serie ein und hat einige Besonderheiten an Bord. Allen voran die extrem kurze Ladezeit mit dem 150-Watt-Netzteil – damit sprintet das Smartphone der Konkurrenz davon. Aber auch die Geschwindigkeit des Prozessors überzeugte im Alltag und beim Mobile Gaming. Lediglich die Kamera trübt den guten Eindruck etwas durch fehlende Schärfe. Insgesamt jedoch ist das Realme GT Neo 3 für die Rennpisten der Smartphone-Welt bereit und nimmt es mit den Konkurrenten auf. Doch Achtung: Nur die Version mit 256 Gigabyte internem Speicher kommt mit dem schnellen Netzteil.

Mit Anime-Touch: Realme GT Neo 3T

  • Schneller Prozessor
  • Großer Akku
  • Probleme bei Bildern mit Zoom

Das Realme GT Neo 3T reiht sich in die Oberklasse ein. Das Smartphone bietet mit flottem Prozessor, gutem Display und großem Akku inklusive Schnellladefunktion mit 80 Watt gute Voraussetzungen für anspruchsvolle Nutzerinnen und Nutzer. Die Kamera überzeugt bei Tageslicht, zumindest bei normalen Aufnahmen – eine Zoom-Koryphäe ist das Smartphone nicht. Wirklich besonders ist die Dragon Ball Z Edition, die Fan-Herzen höherschlagen lässt.

Schnelles Top-Smartphone: Realme GT

  • Schneller Prozessor
  • Kurze Ladezeit

Das Realme GT bringt vor allem in Sachen Leistung einiges mit – und läuft den Mitbewerbern teils den Rang ab. Das Tempo ist ordentlich, vor allem die Ladegeschwindigkeit beeindruckt. Innerhalb von 36 Minuten ist der Akku wieder voll. Möglich machen das ein starkes Netzteil und eine besondere Ladetechnik. Die Kamera ist jedoch kein Ferrari und überzeugt nur bei ordentlicher Beleuchtung. Wer Wert auf gute Bilder bei schwierigen Bedingungen legt, sollte sich eher bei der Konkurrenz umschauen. Insgesamt ist das Realme GT ein schnelles und solides Smartphone mit einem auffälligen Design.

Nachhaltiger Ansatz: Realme GT 2 Pro

  • Schneller Prozessor
  • Helles Display
  • Nicht wasserdicht
  • Keine Ladung per Induktion

Das Realme GT 2 Pro überrascht in einigen Punkten: Das Smartphone zeigt sich eines Top-Modells würdig und vereint gleich mehrere Stärken in sich. Das Display ist hell und bietet eine hohe Bildschirmwiederholrate. Dazu kommt ein starker Prozessor, der die aktuelle S-Klasse von Samsung in den Schatten stellt. Der Akku ist nur durchschnittlich groß, aber dank des starken Netzteils schnell wieder voll und bereit für weitere Gaming- oder Foto-Sessions. Apropos Foto: Die Kamera des Realme GT 2 Pro bringt mit dem Mikroskop-Modus und der Fisheye-Linse zwei Besonderheiten, die gut umgesetzt sind. Mit den anderen speziellen Modi und Filtern machen Sie das Smartphone zu einem idealen Gerät für alle, die gern Experimente mit der Smartphonekamera wagen. Da geraten Vorteile wie das nachhaltigere Design und die lange Update-Garantie fast schon in den Hintergrund.

  • Viele Kameramodi
  • Helles Display

Die Master Edition des Realme GT ist auf den ersten Blick keine verbesserte Version des Realme GT. Vielmehr macht der Hersteller bei der neuen Version einiges anders, vor allem beim Design, das teilweise aus der Feder von Naoto Fukasawa stammt. Er drückt mit der Koffer-Optik seine Leidenschaft fürs Reisen aus. Die Frontkamera erhält mehr Megapixel und passt sich damit den rückwärtig verbauten Linsen an. Die Qualität der Bilder überzeugte im Praxis-Test. Einbußen müssen Sie beim Akku und bei der Leistung des Prozessors und des Arbeitsspeichers hinnehmen. Das ist allerdings im Alltag verschmerzbar, denn die Power genügt durchaus.

Nahezu in jedem Preissegment bietet Realme inzwischen ein Modell mit 5G an. Das Unternehmen setzt auf den aktuellen Mobilfunkstandard und damit auf zukunftssichere Technik. Insbesondere in den günstigen Preiskategorien gehört das Unternehmen damit immer noch zu einer Minderheit. Nicht so wichtig scheint dagegen die IP-Zertifizierung für Wasserdichtigkeit. Keines der Modelle erfüllt hier den Standard.

Neues Testverfahren

So testet COMPUTER BILD: Smartphones

Fazit: Realme-Smartphones im Vergleich

Realme-Smartphones: Häufig gestellte Fragen

Ist Realme eine gute Marke?

Ist Realme vertrauenswürdig?

Realme legt seine Lieferketten nicht offen und gibt auch sonst nur wenige Details preis. Das gilt auch für die Update-Politik: Das Unternehmen gibt keine Update-Garantien, weshalb die Dauer der Belieferung mit frischer Software bei den Modellen Glückssache ist. Abseits dessen ist Realme bisher nicht negativ mit Skandalen in Bezug auf Daten der Kundinnen und Kunden aufgefallen.

Welches Realme-Smartphone ist das beste?

Im COMPUTER BILD-Test konnte sich das Realme GT Neo 2 an die Spitze setzen. Zwar ist die Leistung nicht absolut top, aber für die Konkurrenz durchaus gefährlich. Vor allem für Fotofans sind Modi wie der Sternenmodus oder der neue Straßenmodus nette Beigaben. Auch sonst überzeugten die Aufnahmen und die Ausstattung. Das Realme GT Neo 2 bietet ein helles Display und einen großen Akku, der sich bei einem kurzen Boxenstopp wieder auffüllen lässt. Mehr ist von einem Top-Modell für den Alltag nicht zu erwarten.

Welche Marke steckt hinter Realme?

Hinter Realme steckt der Mutterkonzern BBK Electronics. Dabei handelt es sich um ein großes chinesisches Unternehmen, zu dem weitere Marken wie Oppo, Vivo und OnePlus gehören. Ursprünglich war Realme eine Untermarke von Oppo – 2018 erfolgte die Ausgliederung durch Sky Li.

Ist Realme von Xiaomi?

Nein, Realme gehört nicht zu Xiaomi. Allerdings hat Xiaomi mit Redmi eine ähnlich klingende Untermarke am Start. Die Marken haben allerdings keine gemeinsamen Geschäfte. Sie sind jedoch beide in ähnlichen Preissegmenten unterwegs und deswegen lohnt es sich teilweise, beim Modellnamen doppelt hinzusehen.

Ist Realme Huawei?

Nein, Realme gehört nicht zu Huawei. Deswegen ist das Unternehmen auch nicht von dem Handelsembargo durch die USA betroffen und profitiert in einigen Bereichen von den Nachteilen, die Huawei durch das Embargo entstehen.

Was ist besser, Oppo oder Realme?

Pauschal lässt sich nicht sagen, welcher Hersteller besser ist. In der Bestenliste der Android-Smartphones von COMPUTER BILD hat aktuell Oppo die Nase vorn: Das Oppo Find X5 Pro erzielte die Testnote 1,4. Doch auch die Smartphones von Realme erzielen teils gute Testresultate. Seit der Trennung der Unternehmen sind die beiden Hersteller auf jeden Fall direkte Konkurrenten.

Wo produziert Realme?

Wie viele andere Hersteller produziert Realme seine Smartphones in China. Der Hauptsitz ist im chinesischen Shenzhen. Genaue Informationen zu den Produktionsstätten gibt es nicht.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *